Genomanalysen als Informationseingriff

Ethische, juristische und ökonomische Analysen zum prädiktiven Potential der Genomsequenzierung


1. Auflage, 2016
277 Seiten

ISBN: 978-3-8253-6697-1
Sortiment: Buch
Ausgabe: Kartoniert
Fachgebiet: Soziologie
Reihe: Schriften des Marsilius-Kollegs, Band: 15
lieferbar: 29.11.2016

Schlagwörter: Ökonomie, Diagnostik, Gesundheitswesen, Gesetzgebung, Genomsequenzierung, Genomanalyse, Medizinethik, Technikfolgen, klinische Praxis, Zukunftstechnologie, Krankheitsvorsorge, medizinische Prognose, Patientenautonomie


Durch genomweite Analysen werden vielfältige gesundheitsrelevante Informationen über eine Person gewonnen. Solche Informationen können die Behandlung von Krankheiten verbessern. Sie ermöglichen aber auch Vorhersagen, ob eine Person und deren Verwandte in Zukunft möglicherweise erkranken werden. Der neuartige Charakter des Informationseingriffs und sein prädiktive Potential bedürfen der ethischen, juristischen und ökonomischen Reflexion, damit diese Technologie zum Wohl der Patienten, der Familienangehörigen und der Solidargemeinschaft eingesetzt werden kann. Die vorliegende Schrift leistet mit ihren interdisziplinären, vom BMBF finanzierten Analysen dazu einen Beitrag. Grundlagen für einen ethisch und juristisch verantwortbaren Einsatz der Genomsequenzierung zu medizinischen Zwecken werden erörtert und Eckpunkte für Kostenanalysen sowie Elemente einer “Guten klinischen Praxis” präsentiert.

 
 
 

Inhalt (PDF 35kB)