Beiträge zur Namenforschung - Redaktion und Mediadaten

Beiträge zur Namenforschung > Redaktion und Mediadaten

Die Neue Folge der Zeitschrift BEITRÄGE ZUR NAMENFORSCHUNG wurde im Jahr 1966 von RUDOLF SCHÜTZEICHEL begründet und von ihm gemeinsam mit ERNST DICKENMANN und JÜRGEN UNTERMANN, später mit ROLF BERGMANN und ULRICH OBST herausgegeben.

Gegenstand und Methode

BEITRÄGE ZUR NAMENFORSCHUNG. NEUE FOLGE ist eine internationale fachübergreifende Zeitschrift für Namenforschung. In den Artikeln werden Namengebrauch und Namengeschichte, Namengrammatik und Namentheorie behandelt. Die Zeitschrift ist für Probleme der Personennamen und Tiernamen, geographischen Namen, Ereignisnamen, Warennamen usw. aller Sprachen, Räume und Zeiten offen. Den Schwerpunkt bilden Sprachen und Namen Mitteleuropas. Rezensionen informieren über namenkundliche Neuerscheinungen sowie über namenkundlich relevante Publikationen zur Sprachgeschichte, Dialektologie, Grammatik, Lexikographie, Geschichte und Archäologie. Publikationssprachen sind Deutsch und Englisch.

Begutachtung

Eingereichte Manuskripte werden in der Regel von zwei Mitgliedern des Herausgeberkreises sowie bei Bedarf von weiteren Gutachtern binnen drei Monaten doppelt blind begutachtet. Die Herausgeber setzen voraus, dass eingereichte Manuskripte noch nicht veröffentlicht und auch keiner anderen Stelle zur Veröffentlichung angeboten worden sind.

Einreichung

Eingereichte Manuskripte sollen anonym gestaltet sein. Die Identifikation der Verfasser soll auf einem separat beigelegten Blatt oder in einer eigenen Datei gegeben werden. Bis zur Entscheidung über eine Veröffentlichung bleiben die Daten der Verfasser bei der Geschäftsführung der Redaktion.

Geschäftsführung der Redaktion

Prof. Dr. Rolf Bergmann
Schützenstraße 40c
96047 Bamberg
E-mail: rolf.bergmann@uni-bamberg.de

Redaktionelle Hinweise

Ein PDF mit Angaben zur Manuskriptgestaltung finden Sie hier: icoPDF.gif

Mediadaten

Mediadaten 2016