Die Erfindung der keltischen Nation Cornwall

Kultur, Identität und ethnischer Nationalismus in der britischen Peripherie


1. Auflage, 2006
358 Seiten

ISBN: 978-3-8253-5278-3
Sortiment: Buch
Ausgabe: Kartoniert
Fachgebiet: Anglistik/Amerikanistik
Reihe: Britannica et Americana. 3. Folge, Band: 24
lieferbar: 12.12.2006

Schlagwörter: Geschichte, ethnische Identität, Keltenbild, Ethnizität, Cornwall, keltische Sprache, Kornisch, Angelsächsischer Nationalismus, Nation Building, Nationale Identität /Großbritannien


Wie entstehen Nationen? Wie kann Cornwall eine Nation sein? Welchen Platz beansprucht diese Nation im Spannungsfeld zwischen England und dem britischen Staat? Und was bedeutet es dann, eine ‚keltische’ Nation zu sein? Vorliegende Studie sucht Antworten auf diese Fragen in der Deutung des kornischen "nation-building" (der Erschaffung der Nation Cornwall) als Schreibprozess, in dem kornischnationale Akteure eine eigene Kultur entwerfen, die in Texten zu lesen ist und zur individuellen Identifikation angeboten wird. Dabei entsteht die "imagined community" des nationalen Cornwall, eine Gemeinschaft, die außerdem als 'keltisch' vorgestellt wird. Diese ‚Erfindung der Nation Cornwall’ findet Parallelen im Verband der ‚sechs keltischen Nationen’ und darüber hinaus in anderen Nationalismen in ganz Europa.

""
Heinz Kosok in: Journal for the Study of British Cultures, Vol. 15/1 (2008), 84ff

""
Benjamin Bruch in: Zeitschrift für celtische Philologie, Bd. 58 (2011), 342ff