Wieland-Studien / Band 7: Wieland-Studien 7

Aufsätze • Texte und Dokumente


1. Auflage, 2012
340 Seiten

ISBN: 978-3-8253-6019-1
Sortiment: Buch
Ausgabe: Leinen
Fachgebiet: Germanistik
lieferbar: 21.06.2012

Hierarchie:

Schlagwörter: Herder, Johann Gottfried, Bibliographie, Deismus, Aufklärungsphilosophie, Weimar /18. Jahrhundert, Wieland, Christoph Martin, Kant, Immanuel, Aufklärungsforschung


Die Beiträge des vorliegenden siebten Bandes beschäftigen sich vornehmlich mit Stellungnahmen Wielands zur Religion und Philosophie, wie sie etwa im Zuge der Herder-Kant-Auseinandersetzung im ‚Agathodämon’ (1799) oder in dem Essay ‚Die Gedanken von der Freiheit über Gegenstände des Glaubens zu philosophieren’ (1788) thematisch werden. Dabei wird sein Verhältnis zum Deismus ebenso wie zum kantischen Kritizismus beleuchtet. Unter Bezugnahme auf die ‚Geschichte des Agathon’ und den Essay ‚Was ist Wahrheit?’ werden darüber hinaus zentrale Aspekte von Wielands Epistemologie und Anthropologie konturiert. Beiträge zur Übersetzung von Shakespeares ‚Tempest’, zu Wielands vielschichtigem und wechselvollem Verhältnis zum weiblichen Geschlecht, zur Rezeptionsgeschichte der Eingangsverse des Epos ‚Oberon’ (1780) sowie zu den Märchenwelten bei Wieland, Mozart und Goethe runden die ‚Wieland-Studien’ ab. Es folgen Nachträge zu ‚Wielands Briefwechsel’ und eine Übersicht aller seit dem Abschluss der Briefwechseledition 2007 erschlossenen Briefe. Die Wieland-Bibliographie Günters und Zeilingers (1983) wird von einer Miszelle zur Rezeptionsgeschichte der Übertragung der Horazischen ‚Satyren’ und ‚Briefe’ in England ergänzt und durch die Auflistung der Publikationen der Jahre 2005 bis 2011 zu Leben und Werk Wielands und Sophie von La Roches fortgeführt.

 
 
 

""
Martin Lowsky in: Mitteilungen der Karl-May-Gesellschaft, 45 (2013), Nr. 175, 29ff

Inhalt (PDF 86kB)