Deutsche Komplementsatzstrukturen

Synchrones System und diachrone Entwicklung


59,00 € *

1. Auflage, 2017
286 Seiten

ISBN: 978-3-8253-6722-0
Sortiment: Buch
Ausgabe: Gebunden
Fachgebiet: Germanistik
Reihe: Sprache – Literatur und Geschichte. Studien zur Linguistik/Germanistik, Band: 48
lieferbar: 13.04.2017

Schlagwörter: Sprachgeschichte, Syntax, historische Sprachwissenschaft, Korpuslinguistik, deutsche Sprache, Komplementsatz, dass-Satz, zu-Infinitiv, infinite Sätze


Die Studie bietet eine umfangreiche Korpusanalyse von direktiven und manipulativen Matrixprädikaten des Deutschen, deren Komplemente zwischen finiten und infiniten Sätzen variieren. In synchroner Sicht sind die unterschiedlichen Varianten des Komplementsatzes zwar grundsätzlich synonym, ihre Verteilungsmuster werden aber wesentlich von konzeptuell-semantischen, gebrauchsorientierten und psycholinguistischen Faktoren beeinflusst. In der diachronen Perspektive zeigt sich, dass einige auf den ersten Blick voneinander unabhängige Entwicklungslinien Interdependenzen aufweisen und auf einen gemeinsamen Entwicklungsprozess hindeuten. Für den dass-Satz und für den zu-Infinitiv wird jeweils eine Entwicklungslinie rekonstruiert, die sich von den traditionellen Ansichten in einigen wichtigen Aspekten unterscheidet.

""
Jarmo Korhonen in: Zeitschrift für Rezensionen zur germanistischen Sprachwissenschaft, Bd. 9 (2017), 170ff, DOI: https://doi.org/10.1515/zrs-2017-0028

""
Petra Szatmári in: Aussiger Beiträge, 11 (2017), 273ff