Franz Kafka: Der ‚Landarzt‘-Zyklus

Freiheit – Schrift – Judentum


54,00 € *

1. Auflage, 2017
341 Seiten

ISBN: 978-3-8253-6822-7
Sortiment: Buch
Ausgabe: Gebunden
Fachgebiet: Germanistik
Reihe: Beiträge zur neueren Literaturgeschichte [Dritte Folge], Band: 377
lieferbar: 27.11.2017

Schlagwörter: Moderne, Judentum, Religion, Kafka, Franz, Kant, Immanuel, Hermeneutik, Schuld, Prag, Freiheit, Parabel, Allegorie, Assimilation, Landarzt-Zyklus, 20. Jahhundert, literarische moderne


Krings’ Kafka-Monographie schließt als erste ausführliche Gesamtuntersuchung des ‚Landarzt‘-Zyklus eine germanistische Forschungslücke. Aus den Tagebüchern und nachgelassenen Schriften entwickelt die Arbeit Kafkas zentrale Themen Freiheit, Schrift und Judentum und liest den Zyklus vor ihrem Hintergrund zum ersten Mal als ein kohärentes Text- und Motivuniversum. Aus ihm spricht nicht nur die Klage über den fehlenden Willen zur Selbstrechtfertigung oder über die Unmöglichkeit einer ‚reinen‘ Literatur, sondern vor allem die Sorge über den prekären Zustand alles Jüdischen in der Moderne.

Wie Kafka seine Religion durch das Literaturprojekt eines ‚Neuen Judentums‘ neu und anders fundieren wollte, legt die Studie ebenso dar, wie sie sich zuletzt der aus dem Zyklus aussortierten ‚Kübelreiter‘-Erzählung widmet. So stellt die Monographie einen lesbaren Kafka vor und weist in kritischer Auseinandersetzung mit der Forschung die Plausibilität hermeneutischer Lektüre nach.

""
Manfred Weinberg in: echa | echos (E*forum), e*forum 11.09.2019, URL: http://www.ipsl.cz/index.php?id=1598&str=text.php

""
Arne Klawitter in: Waseda Blätter, Nr. 26 (2019), 150-153

""
Steffen Höhne in: Bohemia, 58.2 (2018), 363-370

""
Sandra Fluhrer in: Germanistik, Bd. 59 (2018), Heft 1-2, 329f [2922]