Konfigurationen der Macht in der Frühen Neuzeit



Der Band geht in 13 Einzelbeiträgen der Frage nach, wie die Literatur der Frühen Neuzeit das Entstehen neuzeitlicher Machtstrujturen der politischen und gesellschaftlichen Sphäre zur Darstellung bringt und damit selbst in den Prozeß der Stabilisierung (und der Destabilisierung) von Macht eingreift. In thematischer Hinsicht berühren die Beiträge vor allem folgende Aspekte: Absolutistische Staatslehren und ihre ästhetischen Implikationen und Konsequenzen, Theorien der Verschwörung, Entmächtigungen des Subjekts, Theatralität und Macht, Konversations- und Verhaltenslehren, Macht und Moralistik. Im Vordergrund stehen dabei u.a. Texte folgender Autoren: Machiavelli, Montaigne, Marguerite de Navarre, Cervantes, Shakespeare, Gracián, Tirso de Mlina, Gryphius, Della Casa, La Bruyère, Aphra Behn.

 
 
 

""
Karin Hartbecke in: sehepunkte, 4 (2004), Nr. 9 [10.09.2004], http://www.sehepunkte.de/2004/09/5900.html

""
Christina Dongowski in: Wissenschaftlicher Literaturanzeiger, 9.10.02 [http://www.wla-online.de/artikel-detail.php?artikelid=18]

Inhalt (PDF 1345kB)