Die „Neuen Deutschen Beiträge“

Hugo von Hofmannsthals Europa-Utopie



Die Arbeit stellt die wenig beachtete Zeitschrift „Neue Deutsche Beiträge“ von Hugo von Hofmannsthal ins Zentrum der Untersuchung. Der verlorene Erste Weltkrieg und der Untergang des Habsburgerreichs stürzten Hofmannsthal in tiefste Verzweiflung. Er reagierte darauf mit einer Zeitschrift, von der er hoffte, sie könne dazu beitragen, ein geistiges Europa wiederaufzubauen. Anhand einer Auswahl von Texten aus allen sechs Heften wird dargestellt, was Hofmannsthal wichtig war für sein Europa. Neben Zeitgenossen nahm Hofmannsthal auch ältere Werke der deutschen Literatur in seine Hefte auf und betonte durch Texte aus anderen Kulturen, wie weit sein Europabegriff gefasst war. Die Zeitschrift wandte sich an einen auserwählten Kreis gebildeter Europäer und entwickelte sich zum finanziellen Reinfall. Sie ist daher zu Unrecht ins Vergessen geraten.

""
Klaus E. Bohnenkamp in: Germanistik, Bd. 52 (2011), Heft 1-2, 338f [1918]