Visionen des Neuen

Eine diskurshistorische Analyse des frühen avantgardistischen Manifests


59,00 € *

1. Edition, 2013
408 Pages

ISBN: 978-3-8253-6134-1
Product: Book
Edition: Hardcover
Subject: Geschichte
Available: 23.04.2013

Keywords: Avantgarde, Marinetti, Filippo Tommaso, Futurismus, Okkultismus, Vitalismus, Papini, Giovanni, Micić, Ljubomir, Manifestliteratur, Chlebnikov, Velimir


Die Aktivitäten der historischen Avantgardebewegungen, die im frühen 20. Jahrhundert das künstlerische Feld in Europa prägten, gingen unmittelbar mit dem Verfassen, der Herausgabe und Verbreitung von Manifesten einher. Die entsprechenden Texte dienten sowohl der Darstellung der jeweiligen Bewegungen in der Öffentlichkeit als auch dem Bruch mit der bestehenden Tradition. Sie waren ein Medium der Abgrenzung von konkurrierenden Bewegungen und der Erklärung einer neuen ästhetischen Praxis. Durch die Avantgarde wurde das Manifest zur treibenden Kraft des als einheitlich konzipierten Projekts künstlerischer Erneuerung, der politischen Revolutionierung, kulturellen Revitalisierung und spirituellen Regeneration. Ziel des Projekts war die Gründung einer neuen, genuin modernen und dynamischen Subjektivität mit künstlerischen Mitteln. ‚Visionen des Neuen‘ ist eine breit angelegte Studie der frühen avantgardistischen Manifestpraxis und dem ihr zugrunde liegenden Verständnis eines radikalen ästhetischen Voluntarismus.

 
 
 

""
Antje Kramer-Mallordy in: Perspective, 1/2017, 177ff

""
Bojan Jović in: Književna istorija, 156/2015, 353ff

""
Manfred Hinz in: International Yearbook of Futurism Studies, 5 (2015), 537ff

""
Michael Preidel in: Kritische Ausgabe, #25 (17. Jg. 2013), 127f

Inhalt (PDF 90kB)