Die Kelten

Eine Einführung in die Keltologie aus archäologisch-historischer, sprachkundlicher und religionsgeschichtlicher Sicht



Das Buch ‚Die Kelten‘ beginnt um 600 v. Chr. mit der Darstellung der Archäologie der Hallstatt- und Latènezeit. Es folgen eine gründliche Auseinandersetzung mit den keltischen Sprachen des Altertums, der altkeltischen Gesellschaftsordnung und mit der keltischen Religion, um schließlich in eine Analyse des Christentums und der „Iroschottischen Mission“ des 7./8. Jahrhunderts n. Chr. zu münden. Indem sich die Autorin trotz jahrelanger keltologischer Recherchen aus der unüblichen Sicht der Klassischen Philologin dem Thema nähert, gelingen ihr eine Vielzahl überraschender Erkenntnisse.

 
 
 

""
Ulrich Müller in: Geschichte in Wissenschaft und Unterricht, 69 (2018), Heft 7/8, 475ff, hier: 476

""
Raimund Karl in: Studia Celtica, LI (2017), 205f

""
Clemens Eibner in: Antike Welt, 6/2016, 90

""
Pierre-Yves Lambert in: Études Celtiques, XLII (2016), 270f

""
Werner Augustinovic in: Zeitschrift Integrativer Europäischer Rechtsgeschichte, Bd. 6 (2016) [10], URL: http://www.koeblergerhard.de/ZIER-HP/ZIER-HP-06-2016/PetersmannAstrid-DieKelten.htm

Inhalt (PDF 138kB)