Biographisches Lexikon der Deutschen Burschenschaft / Band II: Künstler



Seit 1815 haben sich Burschenschafter nicht nur als Politiker, sondern auch als Künstler um das Gemeinwesen verdient gemacht. Dieser Band bietet eine Auswahl von Kurzbiographien verstorbener Persönlichkeiten, die zeitlebens oder zumindest in ihrer Studentenzeit Mitglied einer Burschenschaft im deutschsprachigen Raum waren und im weiteren Sinn als Künstler hervorgetreten sind. Dazu gehören Dichter, Schriftsteller, Komponisten, Musiker, Sänger, Dirigenten, Maler, Bildhauer, Architekten und Schauspieler, aber auch Literatur-, Kunst- und Musikwissenschaftler. Erstmals gewürdigt werden auch weniger bekannte Burschenschafter, die ihren Lebensunterhalt in anderen Berufen tätig verdienten, sich aber quasi ‚nebenberuflich‘ als Künstler einen Namen gemacht haben.

Die knapp gefassten Texte umfassen auch ein Werk- und Literaturverzeichnis. Der Band wird durch ein detailliertes Personenregister und ein Verzeichnis der verwendeten Literatur ergänzt.

""
Helma Brunck in: Burschenschaftliche Blätter, 2/2019, 134. Jg., 91f

""
Hans-Volkart Ulmer in: Herausgegeben von der Freiburger Burschenschaft Teutonia, o.A., 4.12.2018

""
Matthias Stickler in: Das Historisch-Politische Buch, 67.1 (2019), 126–127

""
Gerhard Taus in: Acta Studentica, 50. Jg., März 2019, Folge 208, 23

""
Gerhard Köbler in: Zeitschrift Integrativer Europäischer Rechtsgeschichte, Bd. 8 (2018), URL: http://www.koeblergerhard.de/ZIER-HP/ZIER-HP-08-2018/DvorakHelge_BiographischesLexikonderDeutschenBurschenschaftII.htm

""
Klaus Schreiber in: Informationsmittel (IFB), 26.4 (2018) [#6169], URL: http://informationsmittel-fuer-bibliotheken.de/showfile.php?id=9364