Das Erzählen gehört zweifellos zu den grundlegenden sprachlichen Handlungen des Menschen. Zu allen Zeiten wurde erzählt, und in allen Kulturen wird erzählt. Dieser KEGLI-Band widmet sich insbesondere dem alltäglichen mündlichen Erzählen. Wir gehen den Fragen nach, was dieses Erzählen eigentlich ausmacht und welche Charakteristiken und Eigenschaften mit ihm verbunden werden können. Dabei wird das mündliche Erzählen auch dem schriftlichen Erzählen gegenübergestellt. Weiterhin beschäftigen wir uns mit den Modalitäten und Funktionen des Erzählens. Abschließend wenden wir uns dem Erwerb von Erzählfähigkeiten sowie deren Vermittlung zu. Damit betrachten wir das Erzählen aus gesprächsanalytischer, psycholinguistischer und didaktischer Perspektive. Veranschaulicht werden diese Zusammenhänge anhand von über 30 Transkripten authentischer Erzählungen aus unterschiedlichen Forschungskontexten.

""
Michael Rödel in: Zeitschrift für Rezensionen zur germanistischen Sprachwissenschaft, Bd. 9 (2017), 199ff, DOI: https://doi.org/10.1515/zrs-2017-0033