Gewaltsame Horizontbildungen

Max Kommerells lyriktheoretischer Ansatz und die Krisen der Moderne


1. Edition, 2006
370 Pages

ISBN: 978-3-8253-5177-9
Product: Book
Edition: Hardcover
Subject: Germanistik
Series: Beiträge zur neueren Literaturgeschichte [Dritte Folge], Volume No.: 232
Available: 04.04.2006

Keywords: Kommerell, Max, Goethe, Johann Wolfgang von, Wissenschaftsgeschichte, Lyriktheorie, George, Stefan


Max Kommerell, einstiger Vertrauter Stefan Georges und "größte[r] deutsche[r] Kritiker des 20. Jahrhunderts nach Benjamin" (Giorgio Agamben), ist nach Jahren einer eher fragmentarischen Rezeption inzwischen zum Gegenstand einer intensiven Neuentdeckung geworden. Dieses Buch richtet den Fokus erstmals auf Kommerells lyriktheoretischen Ansatz, der seine Konzeption von Kunst und Moderne entscheidend prägt und letztlich das gesamte wissenschaftliche Werk dominiert. Untersucht wird dabei sowohl die immanente Funktion zentraler Begriffe (wie Augenblick, Gebärde, Stimmung, Symbol) als auch die wissenschaftsgeschichtliche Verortung eines poetologischen Modells, das zwischen idealer Ganzheitsvorstellung und Sensibilität für das Krisenhafte der Kunst oszilliert.

""
Paul Fleming in: Zeitschrift für deutsche Philologie, 127. Bd. 2008, 4. Heft, 630ff

""
Sascha Monhoff in: George-Jahrbuch, Bd. 7 (2008/2009), 214ff

""
Maurizio Pirro in: Zeitschrift für Germanistik, XVII - 1/2007, 237f

""
Christian Weber in: Poetica, 38. Bd. 2006, Heft 3-4, 486ff