Modalpartikeln


1. Auflage, 2014
100 Seiten

ISBN: 978-3-8253-6365-9
Sortiment: Buch
Ausgabe: Kartoniert
Fachgebiet: Germanistik
Reihe: Kurze Einführungen in die germanistische Linguistik, Band: 17
lieferbar: 11.08.2014

Schlagwörter: Semantik, Pragmatik, Syntax, Wortstellung, deutsche Sprachwissenschaft, Studienbuch, Informationsstruktur, gesprochene Sprache, Germanistische Linguistik, Modalpartikeln, Satzbildung, Illokationstypen


Modalpartikeln (MPn) (z.B. ‚etwa‘, ‚halt‘, ‚doch‘, ‚ja‘) sind für das Deutsche überaus typisch. Die Mitglieder dieser Wortart sind ganz unauffällige Wörter (oft einsilbig, in der Regel unbetont). Dennoch haben sie in der Kommunikation eine enorme Wirkung und sind aus der (gesprochenen) Sprache nicht wegzudenken. Das Buch untersucht die MPn unter verschiedenen linguistischen Gesichtspunkten: An welchen Positionen im Satz können MPn stehen? Warum können nicht alle MPn in allen Satztypen stehen? Welche MPn lassen sich kombinieren?

Eine zentrale Rolle nehmen dabei Fragen zur Bedeutung und Funktion dieser Wörter ein. Anhand zahlreicher (authentischer) Beispiele werden deskriptive Generalisierungen formuliert beziehungsweise überprüft sowie theoretische Analysen vorgestellt und diskutiert. Das Buch eignet sich deshalb sowohl dazu, sich über die grammatischen und interpretatorischen Eigenschaften der MPn zu informieren, als auch Forschungsansätze und offene Fragen zu diesem Phänomen kennen zu lernen.

""
Uwe Durst in: Info DaF - Informationen Deutsch als Fremdsprache, Nr. 2/3, 43. Jg. 2016, 308ff

""
Susanna Kropf in: ÖDaF-Mitteilungen, 2/2015, Jg. 31, 160f

""
Pierre-Yves Modicom in: The Linguist List, 26.3201, URL: http://linguistlist.org/issues/26/26-3201.html