»Lange nachdenkliche Gänge«. Rolf Dieter Brinkmanns Lyrik und Prosa 1959–1962


1. Auflage, 2014
601 Seiten

ISBN: 978-3-8253-6289-8
Sortiment: Buch
Ausgabe: Gebunden
Fachgebiet: Germanistik
Reihe: Beiträge zur neueren Literaturgeschichte [Dritte Folge], Band: 324
lieferbar: 27.05.2014

Schlagwörter: Intertextualität, Großstadtliteratur, Nachkriegsliteratur, Sprachkritik, Lyrik /nach 1945, Brinkmann, Rolf Dieter, Lyrik /20. Jahrhundert, deutsche Literatur /20. Jahrhundert


1959 beginnt Rolf Dieter Brinkmann eine Buchhändlerlehre in Essen. In diese Zeit fällt auch der Beginn seiner schriftstellerischen Arbeit: Gedichte und Erzählungen, die zu Sammlungen kompiliert oder verstreut gedruckt werden; ein Autor auf dem Weg zur eigenen Bestimmtheit. Viele der hier besprochenen Texte wurden noch nie wissenschaftlich untersucht, von manchen wussten bisher nicht einmal die einschlägigen Brinkmann-Bibliographien. In der Summe bilden sie eine Werkgruppe mit eigener Gültigkeit, deren Themen gleichwohl schon auf spätere Arbeiten Brinkmanns vorausweisen: das Verzweifeln an der Sprache; das Verlorengehen in der Großstadt; die Kluft zwischen Vergangenheit und Gegenwart, die keine Erinnerung zu schließen vermag.

Vorgelegt werden ausführliche, kulturgeschichtlich und -theoretisch informierte Lektüren, die insbesondere den intensiven intertextuellen Dialog beleuchten, den Brinkmanns frühe Texte mit der deutschen Nachkriegsliteratur und der literarischen Tradition unterhalten.

""
Jan Röhnert in: Arbitrium, 33 (2015), Heft 3, 375ff

""
Markus Fauser in: Germanistik, Bd. 55 (2014), Heft 3-4, 793 [4963]