Lucan lesen – ein Gang durch das ‚Bellum Civile‘



Lucans ‚Bellum Civile‘ – ein Werk außerhalb der epischen Tradition? Manifest politischen Widerstands? Inszenierung des Bürgerkriegsgeschehens als Schauspiel des Grauens und Untergangs einer Welt? Oder ein stoisches Lehrgedicht, das Möglichkeiten menschlicher Bewährung angesichts einer Katastrophe aufzeigt?

In diesem Buch soll das Epos, das von dem Kampf zwischen Caesar und Pompeius um die Macht in Rom handelt, einem breiteren Publikum nähergebracht werden. Dies geschieht nicht in Form einer streng wissenschaftlichen Einführung, sondern es wird durch eine an der Struktur des Werks orientierte Präsentation der einzelnen Bücher ein gründlicher Einblick geboten. Der Schwerpunkt der Betrachtung liegt auf den Personen, ihren Reden und den eindrucksvollsten Szenen, an denen die Besonderheit der Kunst des römischen Dichters zu Tage tritt. Die Ergebnisse der Forschung geraten bei dieser Darstellung nicht aus dem Blickfeld. In einem zweiten Teil werden Aspekte des Werks aufgegriffen und vertieft.

 
 
 

Inhalt (PDF 122kB)