Wo das philosophische Gespräch ganz in Dichtung übergeht

Platons ‚Symposion’ und seine Wirkung in der Renaissance, Romantik und Moderne


1. Auflage, 2002
232 Seiten

ISBN: 978-3-8253-1279-4
Sortiment: Buch
Ausgabe: Gebunden
Fachgebiet: Komparatistik
Reihe: Jenaer germanistische Forschungen. Neue Folge, Band: 13
lieferbar: 22.03.2002

Schlagwörter: Platon, Rezeptionsgeschichte, Renaissance, Frühromantik, Schlegel, Friedrich, Poetologie, Wirkungsgeschichte, Carver, Raymond, Literarische Moderne, Surrealismus, Gesprächstheorie


Für die deutsche Frühromantik ist Platons Symposion, "wo" - laut Friedrich Schlegel - "das philosophische Gespräch ganz in Dichtung übergeht", Inspiration und Beleg des eigenen Verständnisses von Poesie als Philosophie. Mit Akzent auf dieser platonischen Grundlage der romantischen Poetik verfolgt der Band in liebes- und gesprächstheoretisch thematischer wie literarisch formaler Hinsicht die Wirkungsgeschichte des Symposions von der Renaissance bis zur Moderne. Behandelt werden neben Platons Text Ficino, Castiglione, Patrizi, Morus, Wieland, Friedrich und Dorothea Schlegel, Schleiermacher, Jean Paul, Kierkegaard, die Surrealisten und Raymond Carver.

 
 
 

""
Uwe Baumann in: Annotated Bibliography for English Studies, o.A.

Inhalt (PDF 1830kB)